Guestbook

Dear english visitor, this is my guestbook and I am happy you are here to read it. As i wanted to have all my guests voices in one thread, i didn’t separate the german from the english entries. So please scroll for the english entries, and for the german ones use google translator in the google chrome browser.

And, to generate more original english ones, dare to make your own entry about our session!

Thank you so much, i appreciate your effort. Pixie

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für einen Eintrag nimmst.

 
 
 
 
 
 
 
Please feel free to use a nickname and any location.
Only fields marked with * are required.
If you also enter your email-adress, which is not obligated, Pixie will inform you about her answer to your entry.
123 entries.
S S from Berlin wrote on January 16, 2023 at 9:55 pm
Meine zweite Session bei Pixie und sie hat mich noch mehr beeindruckt als die Erste. Pixie kreierte ein Szenario, welches ich mir nicht hätte besser ausdenken können. Ein stetiger Wechsel aus Tease&Denial und Dem*tigung. Dazu Ihre Shibari-Künste wodurch ich ihr hilflos ausgeliefert war. Es war sehr intensiv für mich. Obwohl die Session bereits einige Tage her ist, spielen sich die Szenen immer wieder in meinem Kopf ab. Und dieser Moment, an dem sie mich 'gebrochen' hat, und ab dem ich alles für sie getan hätte, den fühle ich noch immer und das weckt Sehnsucht nach mehr.
Joern Joern from Berlin wrote on January 12, 2023 at 3:41 pm
Das war die beste Session, die ich je erlebt habe! Pixie hatte einen klaren Plan und ist sehr professionell. Sie hat sich im Vorgespräch aufmerksam nach meinen Wünsche und Erfahrungen erkundigt und ist in der Session perfekt auf mich eingegangen. Sie hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, so dass ich ihr vollkommen willenlos ausgeliefert war. Danke, Herrin Pixie!
R. R. from München wrote on December 27, 2022 at 10:57 am
Andere schreiben in diesem Gästebuch, dass Suchtgefahr bei Pixie gegeben ist. Und so war ich bereits mehrfach bei Ihr, kann dies also bestätigen. Abwechslungsreiches Spiel und Einfühlungsvermögen ist eine von Pixie's Stärken. Ich komme gerne wieder.
S. S. from Berlin wrote on December 9, 2022 at 4:59 pm
Ich kann Pixie nur in den höchsten Tönen loben. Unsere heutige Session war unser erstes Treffen, die Suchtgefahr ist nun groß! Der Start war perfekt!Sie baute die Session ganz langsam auf, so dass ich genug Zeit hatte anzukommen. Als Cuckold war ich ihr hilflos ausgeliefert. Pixies Tease and Denial machte mich in meiner Hilflosigkeit fast wahnsinnig. Ich hätte in diesem Moment alles für Sie getan! Und als ich dachte, die Session befindet sich auf ihrem Höhepunkt, kam zur Überraschung das Finale Furioso! Danke für diese einzigartige Erfahrung und definitiv bis bald!
Chris Chris from Berlin wrote on November 19, 2022 at 5:51 pm
Frau Dr. med. Magic trat mir im Arztkittel mit Clipboard gegenüber. "Wie ich hier lese, hat ihr Hausarzt sie mir mit Verdacht auf eine besonders schwere Form des Gummifetischs überwiesen. Sie haben Glück, dass ich spezialisiert auf solche Fälle bin. Wenn ich es richtig verstehe, erregt es sie bereits, wenn sie mit so einfachen Dingen wie Latex-Handschuhen oder Luftballons in Berührung kommen? Wie lächerlich!" Ich war mir auf einmal nicht mehr so sicher, dass es eine gute Idee war, dem Behandlungsvorschlag meines Arztes zuzustimmen. Allein schon, dass ich mich auf Bitten, nein, eher Befehl der Krankenschwester, noch bevor mich Frau Doktor überhaupt zu Gesicht bekam, für die Untersuchung nackt auszuziehen hatte, bereitete mir Unwohlsein. Vor allem als sich jetzt, wo ich auf Anweisung der Ärztin einen Luftballon aufblasen musste, das Unvermeidliche vollzog und mein nackter Schw*nz himmelwärts strebte. "Ich sehe schon, ein ganz schlimmer Fall. Passiert das eigentlich nur, wenn sie es selbst machen, oder…?" Sie griff sich selbst einen Ballon, beugte sich tief zu mir herunter, und blies ihn auf, nicht ohne dabei meinen Schw*nz zu berühren. Mein Stöhnen verriet mich. "Und was passiert bei ihnen eigentlich wenn ich…?" Ihre Krallen ließen den Luftballon platzen und mir entfuhr ein kleiner Schrei. &#034 Ich glaube, mir bleibt nichts übrig, als zu einer Konfrontationstherapie zu greifen. Ich werde sie jetzt bitten müssen, viele Ballons aufzublasen, mindestens zwanzig, und die werden sie hier in meine Behandlungskammer hineintun." "Das sieht eher wie ein Käfig aus, Frau Doktor!" "Wollen sie meine wissenschaftlichen Methoden in Frage stellen? Ich habe nicht endlos Zeit, hier mit ihnen zu debattieren." Und wie aus dem Nichts heraus traf mich eine Reitgerte auf den Allerwertesten. "Was machen sie denn mit mir?" Sofort was ihre Hand an meinem Hals. "Jetzt hörst du mir mal zu, du kleiner Perversling! Was hier geschieht ist nur zu deinem Besten. Wenn du nicht mitmachst, kann ich dich auch gleich in die geschlossene Anstalt einweisen. Das geht eins, fix, drei – und du Gummiwich*er bist weggeschlossen für immer und ewig!" Ich musste schlucken, aber ihre Hand unschloss meinen Kehlkopf immer noch sehr unsanft. "Ab jetzt heißt es 'Ja, Frau Doktor. Gern, Frau Doktor.', wenn ich etwas von dir verlange. Und nun rein in die Kammer zu den Ballons!" Ich ging auf alle Viere, um hineinzukriechen. "Hast du nicht was vergessen?" Ich stutzte, merkte dann aber, was es war. "Ja, Frau Doktor, Gern, Frau Doktor." Mich traf eine Ohrfeige. "Das nächste Mal, ohne dass ich dich erinnern muss!" Mein Gefängnis war eigentlich durch die Luftballons schon ausgefüllt, es war so eng, dass sie von allen Seiten an meinem Körper drückten. Die Reaktion im Lendenbereich blieb nicht aus. "Ich werde dich jetzt darauf konditionieren, dass dieser Kontakt mit Gummi mit heftigen Schmerzen verbunden ist. Auf diese Weise wird dein Körper lernen, seine Erregung zu zügeln." Damit begann sie, meinen Schwanz heftig mit ihrer Reitgerte zu traktieren. Ich jaulte wie ein getretener Hund, aber am Zustand meines besten Stücks änderte sich nichts. "Das ist mir bislang noch nicht vorgekommen, ein besonders harter Fall, raus aus der Kammer!" Ich bahnte mir meinen Weg. "Das geht doch wohl ein bisschen schneller!" Sprach's und ließ eine Reihe von Ballons platzen, um mir den Weg zu bahnen. Einige der Gummifetzen trafen meinen steinharten Schwanz, was durchaus schmerzhaft war. "Jetzt heul hier nicht rum! Leg dich in diesen Latexsack. Wenn die einfache Konfrontation nichts hilft, dann müssen wir schärfere Geschütze auffahren. Du wirst jetzt vollständig von einem Ballon umschlossen werden!" Ich nuschelte kurz "Ja, Frau Doktor. Gern, Frau Doktor." und folgte ihrem Befehl. Während der Kompressor den Gummisack immer enger und enger aufblies, schauten nur noch mein Kopf und mein Schwanz heraus. "Die Theorie bei dieser Behandlung lautet, dass, wenn der Körper von Luft und Gummi umschlossen ist, der Schwanz aber nicht, man durch das gezielte Herbeiführen eines Orgasmus eine sogenannte Neuprägung erreicht. Der Patient sieht dann nicht mehr das aufgeblasene Gummi als Stimulanz, da dort ja offenkundig der Orgasmus nicht seinen Ursprung hat, sondern rekalibriert sich auf die freigelassene Stelle. Einen Haken hat die Methode: Ich kann dich ja nicht so prägen, dass du schon von reiner Luft geil wirst. Wir werden also ein Ersatzmaterial wählen. Aber vertrau mir, ich habe genau auf diesem Gebiet meine Spezialisierung." Einen Vibrator auf höchster Stufe an meinen Schwanz pressend, hockte meine Ärztin plötzlich über mir, entblößte ihre Scham und zielte einen schier endlosen Strahl ihres Champagners über mein Gemächt. Noch während ihrer letzten Tropfen auf den Ballon prasselten, in dem ich mich ja immer noch befand, schoss mein Spermium aus dem Schaft… Zum Abschlussgespräch durfte ich, zwar erleichtert, aber noch etwas verwirrt von der unorthodoxen Art der Therapie, nun wieder bekleidet gegenüber meiner Ärztin Platz nehmen. Sie war wieder ganz seriöse Medizinerin. "Ihnen wird in den nächsten Tagen auffallen, dass gewohnte Wege, zur Erregung zu gelangen, nicht mehr funktionieren. Ich gebe ihnen aber für den Fall der Fälle hier ein Fläschchen des Elixiers mit, das ihnen von nun an helfen wird, Befriedigung zu erlangen. Und wenn das alle ist, melden sie sich bitte in der Praxis. Wir sorgen dann gern für Nachschub. Auf Privatrezept, versteht sich!" – Pixie, es war ein herrlicher Spaß!
Admin Reply by: pixiepeemagic
Die Therapie scheint aber sehr einprägsam gewesen zu sein, Chris. Da hüpft mein klinischer Verstand und mein Herz für Luftballons.
Karsten Karsten from B wrote on October 26, 2022 at 5:12 am
Die Vorfreude auf diese erste Begegnung mit Pixie begann schon Wochen vorher, wo ich über eben diese Website gestolpert bin und sogleich einen Termin mit ihr vereinbaren musste. Zum Glück zeigte sie sich schon da sehr unkompliziert, somit stand einer schönen langen Session nichts mehr im Wege. Ich wollte kein Drehbuch abarbeiten, sondern frei im Kopf sein. Frei im Kopf durch absolute Kontrollabgabe. Das hat wunderbar funktioniert. Sie versteht es nicht nur mit Seilen, einen Hängebondange-Liebhaber wie mich zum schweben zu bringen, sondern holte mich auch in einer makellosen Mumifizierung auf den Boden der Tatsachen zurück. Ob es meiner längeren Anfahrt mit dem frühen Aufstehen, oder den Strapazen der langen Session in Vollgummierung geschuldet war, faktisch bin ich bei der Mumifizierung so weit entspannt, dass ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob ich dabei eingeschlafen sein könnte. Irgendwann kam ich wieder in die Phase, wo ich bei vollem Bewusstsein die Ausweglosigkeit meiner Situation gespürt habe, und mich etwas stärker gewunden habe. Und das war der Moment, wo mich Pixie förmlich gerettet hat. Ein paar Laute von ihr haben mich spüren lassen, dass sie ganz in meiner Nähe ist und auf mich aufpasst. Vermutlich war sie die ganze Zeit so dicht dabei, nur ich konnte das nicht genau wissen. Mein erster Gedanke war ein wenig panisch, als mir bewusst wurde, wie weit ich abgedriftet sein muss, und ob ich etwa geschnarcht haben könnte – was mir überaus peinlich gewesen wäre. Aber zu meinem absoluten Glück hat Pixie dann ein paar Stellen der Mumifizierung geöffnet, was meinem aufgeheizten Körper unter all dem Latex, der Folie und dem Klebeband sehr gut getan hat. Mal ganz zu schweigen davon, dass eben jene Stellen für so viel Spaß sorgen, dass ein klares Denken und ein Grübeln über meine Körpertemperatur und wie lange ich es noch aushalten möge, völlig in die Absurdität verbannt wurden. Die Session hatte noch viele weitere Highlights für mich, aber eben jenes habe ich hier gewählt, weil es mir sehr verdeutlicht hat, wie viel Empathie und Feingefühl diese besondere Frau mit sich bringt. Natürlich hatten wir uns auch vorab über Safewords etc. ausgetauscht, weil jedem, der gerne bis in Extreme spielt klar ist, wie wichtig eine ehrliche und klare Kommunikation ist. Trotz Knebel. Aber viel schöner ist es, zu spüren, wie genau Pixie ihr gegenüber einzuschätzen, und im richtigen Moment aufzufangen weiß. Und das schon bei der ersten Begegnung! Wie viel Potential das für weitere Sessions bringt, das wird wohl die Zukunft zeigen… Von meiner Seite „Hut ab“ vor Pixie Pee Magic. Ihr Name ist sehr treffend gewählt! Danke für diese wundervolle Zeit. Es war mir ein Hochgenuss!
t. t. from Paris wrote on September 30, 2022 at 11:01 am
Dear Mistress Magic, You ask me to share my thoughts on the session after i had some time to think about it. To start, i tried not to build expectations so as not to be dissappointed. Of course i had some expectations anyway. The entire experience was just incredible. First, your handling of setting everything up was very professional and reassuring. You heard what i had done and enjoyed and found ways to include these things and push those boundaries. You built a team of two more mistresses with diverse skills that complemented each other and without going into bizarre headspace was able to create a safe experience that spent time opening new doorways and played in the fringes of the safe world. So one mistress after another played with me and i enjoyed every single adventure to the max. The time with you seemed a mix of tantric massage and rope play. i was nervous about rope play as i thought i would cramp and would not be flexible enough. It did not come up, but i am 55 years old now and not in shape. The combination was amazing and i really enjoyed being in the contorted position supported by the rope. i am sure you are already well aware that your control and touch skills are top notch. It was a great session and i was still high hours later when i fell asleep. i will do everything i can to visit again, hoping early in the new year. Obediently Yours, t.
Admin Reply by: pixiepeemagic
dear t., we are more than happy to welcome you again. you are a very humble, reflected and devoted slave, every mistress can only wish for.
Hildur H. Hildur H. from Iceland wrote on September 7, 2022 at 6:18 am
Hi Pixie. I just want to write you to thank you. It really was fantastic for me! I honestly think you knew better how to push my buttons than I probably did myself! What appeals so much to me about BDSM is the power dynamic - that is handing absolute and full control to another person. It turns out that I just love serving dominant women and also the feeling of being used for their pleasure. It is therefore especially important for me that she is enjoying it as well. When looking at femdom content (which tends to happen!) the first thing that ruins it for me is if I feel that she is not enjoying the scene or is just going through the motions. From the start of our session I just felt that all these urges of mine were being fulfilled and that is of course thanks to you being absolutely brilliant. You immediately got me into an incredible headspace with your strong and wonderful presence and powerful commands. You combined being completely dominant while still somehow being reassuring for a newbie like me. Thinking back, that was probably not easy as I was very nervous about the whole thing! And I am normally not so easily controlled I promise you that. 🙂 Being able to have you to help me explore all of this for the first time along with being allowed to explore you a bit makes me an incredibly lucky slave! Thank you again so much and I will certainly be in touch with you again when I return to Berlin hoping to be allowed to serve you again.
Stephan Stephan from Heidelberg wrote on September 4, 2022 at 7:36 pm
Nervös, da ich absoluter Neuling im Bereich BDSM bin, aber mit einer riesigen Vorfreude auf die neue Erfahrung habe ich mich in die Obhut von Pixie begeben und kann nur sagen: wow was für eine Frau und was für eine Session!!! Pixie hat mich genau da abgeholt wo ich als Anfänger stand und mich dann Schritt für Schritt (Seil für Seil, Knoten um Knoten, Schlag auf Dehnung ?) dort hingebracht wo es nur eins gab.... Abschalten, einlassen und (wenn möglich) genießen. Ich habe mich jede Minute super betreut und angenommen gefühlt... und ja die Rollen waren auch mehr als klar verteilt. 😉 ... Nachwirken der Session war garantiert und hat locker ne Woche angehalten. Die Recherche vorab und der weite Weg nach Berlin haben sich mehr als gelohnt und wenn ich darf, dann möchte ich in weiteren Sesssions gerne noch mehr über Pixies Passion erfahren. Liebe Grüße Stephan
Carsten Carsten from Berlin wrote on June 27, 2022 at 1:46 pm
Aus dem reichhaltigen Repertoire im PPM-Arsenal wählte ich als Einstieg eine Tantra-Massage mit BDSM-Überraschungen. Die Überraschung kam schon reichlich früh, als ich mich statt auf der Liege mit den Armen an der Decke baumeln sah. Wobei ich eigentlich auch nichts sehen konnte. Während ich also da stand, um auf den Beginn der trantrischen Berührungen zu warten, schoss mir zwischen Pixies Fingern schon der Schmerz in den Unterleib. Heihawei - das kann ja heiter werden. Und dann - so was kann man ja nicht einstudieren - verlor ich auch tatsächlich noch die Sinne und mir wurde schwarz vor Augen. Ab jetzt schlüpfte Pixie in eine Doppelrolle - spielende und tatsächliche Krankenschwester zum Wiederherstellen der Gesundheit und Lebenskräfte des Patienten. Mit allerlei, Kniffen, Mittelchen und transferierten Körpersäften gelang die Wiederauferstehung. Am Ende blieb die befriedigende Erkenntnis, dass Pixie ein lebendiges Gesamtkunstwerk ist, welchem eine Reihe von wirkungsvollen Waffen im inneren und äußeren Arsenal zum heilsamen und körpernahen Einsatz zur Verfügung stehen. Einen besonderen Reiz gewann ich durch das Beobachten des bestrumpften Medizinpersonals durch den Deckenspiegel. Das Auge isst eben auch dabei.
Sebastian Sebastian wrote on June 26, 2022 at 2:12 pm
Da kommt man ins Lux an einem heißen Sommertag, schwitzend, nervös und voller Sehnsucht. Man fragt sich was die Herrin in Koboldgestalt diesmal mit einem machen wird. Das hilft dem Schwitzen natürlich nicht. Zum Glück hatte Pixie aber die rettende Idee, erst mal ab ins Bad abduschen. Dazu gab es sogar noch ein Eis....knebel. Ein bisschen Spucke von Ihr aufs Eis, dann Knebel in meinem Mund, hmmmm lecker. Pixie denkt einfach an alles. Aufgeregt blicke ich Ihr fixiert vom Boden aus entgegen und sie fängt an sich auf mir zu entleeren. Und zwar nicht gerade wenig. Das ist also die Dusche. Anscheinend hat sie sich das extra für mich aufgespart. Ich bin peinlich gerührt. Zum Glück durfte ich mich bei Ihr in Demut erkenntlich zeigen als Sie fertig war. Für den zweiten Teil der Session, nach dem saubermachen, sind wir zurück in einem der Räume im Lux. Ich wurde schön von Ihr eingeschnürt und an einer Seilwinde festgemacht. Damit ich nicht immer so grimmig schaue, wurden mir zwei Haken in den Mund gesteckt. Schwups wurde ein Lächeln draus. Ich bin direkt glücklicher, echt magisch. Dass Pixie mich immer wieder mit Tease and Denial bearbeitet, tut auch so gut. Ich bin voll in meiner Lust angekommen. Nun durfte ich mich noch weiter abmühen, Pixie alles recht zu machen. Gesagt, getan, ist halt nicht so leicht, wenn man seine Arme nicht mehr benutzen kann. Aber ich hänge ja noch am Seil. Was für ein Highlight einer Göttin wie Pixie so dienen zu dürfen. Ab diesem Moment bin ich vollends glücklich, entspannt und am Lachen, wegen der Absurdität in der ich mich befinde. Pixie hat eine so tolle Fantasie und Spaß an der Sache, das ist einfach verdammt ansteckend. Als BDSM Neuling fühle ich mich einfach gut bei Ihr. Ich sehne mich schon sehr nach dem nächsten Mal. Danke nochmal für die erfrischende Dusche und dass du mich zum Lächeln bringst, Pixie, es ist mir eine Ehre.
Micha Micha from Berlin wrote on June 24, 2022 at 5:42 am
Dies war ein Rollenspiel der besonderen Art. Pixie war zu Beginn ein an Regeln gebundener Succubus, der sich aus dieser misslichen Lage aber recht schnell befreien konnte. Um ihre Kräfte wiedererlangen zu können, wurde ihr Befreier sanft aber bestimmt an Armen und Beinen fest fixiert. Hier war dann aber erst einmal Schluss mit der Sanftheit. Fordernd und durchaus mit Nachdruck hat sie sich das genommen, was sie wollte; meine Versuche, mich aus der Lage zu befreien, hat sie gnadenlos bestraft, so dass meine Bestimmung deutlich wurde - ihr zu dienen, war mein Streben. Mit verbundenen Augen konnte ich nicht sicher sein, was als nächstes geschehen würde. Sich einer Person so vollständig auszuliefern, war eine starke Erfahrung. Pixie war zugleich Dämon und Verbündete. Es war ein ganz besonderes Erlebnis. Hab vielen Dank dafür.
Admin Reply by: pixiepeemagic
Hallo du Profi-Rollenspieler, richtig nett hatten wir's mit der Flötenmusik im Kerzenschein. Die Figur des Succubus kam mir entgegen. Eine Art Kobold, der seine Lebensenergie daraus zieht andere se+uell gefügig zu machen. Ich glaub ich werd' doch noch zum Fantasy Fan.
Armin Armin from Wien wrote on April 29, 2022 at 9:47 am
Es war meine erste Begegnung mit Pixie Pee Magic. Das Thema der Session war Seilbondage in Verbindung mit Tease and Denial. Ich war sehr aufgeregt als ich in das Studio in München kam. In einem kurzen Vorgespräch wurden noch alle Neigungen und Tabus geklärt. Zu Beginn der Session musste ich die Augen schließen und meine Handgelenke wurden aneinandergefesselt. Ich spürte sofort, ich bin in sehr guten Händen und entspannte mich immer mehr. Durch ihre angenehme Stimme, körperliche Nähe und ihren Seilen, gab es für mich bald nur noch den Moment. Die Bondage-Stellungen und das Teasing wurden im Laufe der Session enger, fordernder, aber ich fühlte mich stets sicher. Äußerlich durch Seile sehr eingeschränkt, fühlte ich mich innerlich frei und unbeschwert. Mit verbundenen Augen erlebte ich einen Zustand höchster Erregung und Ekstase, begleitet durch PixiePeeMagic´s teils zärtlichen und dann wieder strengeren Berührungen. Nach einem unglaublichen Höhepunkt holte sie mich langsam in die Gegenwart zurück, das macht sie wirklich großartig. Kaum zu glauben dass schon 2 Stunden vergangen waren, ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Ihre Empathie, ihr Aussehen, wie auch ihre Fähigkeiten für Bondage und Teasing machten diese Sesssion für mich unvergesslich. Ich freue mich schon auf die nächste Begegnung. Vielen Dank für Alles!
Boris Boris from Berlin wrote on April 14, 2022 at 7:37 pm
Pixie ist sehr besonders. Eine Meisterin ihres Faches, mit einer breiten Palette. Diese reicht von Strenge über Humor bis zu unglaublich tiefen Berührungen. Sie vermag es, unmittelbar Vertrautheit aufzubauen: eine besondere Gabe. Man begibt sich wie von Zauberhand geführt gern in ihre sanften, strengen Hände. Dass sie auch noch phantastisch aussieht, wie aus einem Louise Brooks Film entsprungen, macht die Session mit ihr zu einem einzigartigen, tiefen Erlebnis. Wer das Besondere sucht, ist bei Pixie bestens aufgehoben.
Cousin Cousin from Heidelberg wrote on March 5, 2022 at 1:27 pm
Lange unterwegs für den Augenblick einer besonderen Begegnung. Pixie kann die fünfte Jahreszeit sein - sein, was es nicht gibt. Sie ist da und tut gut, sie nimmt und gibt, ohne zu fordern. Danke für besondere Stunden. Du leuchtest mir den Weg voraus.
Alex Alex from A wrote on March 4, 2022 at 1:01 pm
Ich hatte mit der lieben Pixie eine 2h Stunden Session vereinbart. Es war mein erstes Treffen mit ihr, schon bei der Begrüßung an der Tür habe ich mich sehr wohl gefühlt und mein erster Eindruck sollte mich nicht täuschen. Wir hatten ein ausführliches Vorgespräch, in diesem hat sie mir mit gezielten Fragen auch eine meiner bisher unerfüllten Phantasien entlockt, was ich so gar nicht geplant hatte. Plötzlich schossen mir tausend Gedanken durch den Kopf, ich war aufgeregt und geil zugleich. Das war eine Erfahrung die ich nicht wieder vergessen werde, vielen Dank liebe Pixie. Sie weiss genau wo und wie sie den Trigger aus Berührungen und Schmerzreizen setzen muss, um mich in einem Dauerzustand aus Erregung zu versetzen. Jetzt konnte ich mich ihr vollkommen hingeben und zur Verfügung stehen. Das war eine sehr geile und unvergessliche Erfahrung für mich, danke liebe Pixie. Unser gestriges Treffen wird mir noch lange in Erinnerung bleiben, dass war eine der besten Sessions die ich bisher hatte. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, weil ich immer noch daran denken musste. Wiederholungsgefahr besteht auf jeden Fall 🙂
Philip Philip from Berlin wrote on February 24, 2022 at 5:45 pm
Liebe Pixie, ich fühle mich immer noch wie im Traum. Mein Gesicht als dein neuer Sitz, deine Hände an meinem Hals und deine diebische Freude darüber,,wie schön es sich doch hier oben atmen lässt", haben mir ein unvergessliches Erlebnis beschert. Es scheint mir als haben deine Fesseln mich sogar befreit. Als hätte deine Strenge mit deiner Zärtlichkeit in Tandem gearbeitet und diesen Traum erschaffen. Ein Traum aus Geborgenheit, Lust und jeder Menge Spaß. Danke für deine Empathie, Kreativität und die schönste Stunde seit Jahren.
Chris Chris from Berlin wrote on February 18, 2022 at 3:09 pm
Nach unserer letzten Session schrieb Pixie mir „Lass uns ruhig mal eine Cucki-Session in Angriff nehmen, die steckt immer voller Überraschungen.“ Eine Rollenspiel-Idee war schnell gefunden: Pixie ist am Ziel – ich verliebter Trottel habe ihr vollen Zugriff auf all meine Konten erteilt. Also Zeit für sie, unsere Beziehung auf ein neues Fundament zu stellen. Phase 1 – Reset: Darlegen der neuen Regeln, kein Herumschmusen mehr, stattdessen Halsband und Leine um, Maske auf, braves Hündchen! Schön den Napf leer trinken. Was da wohl drin ist? Phase 2 – Brechen: Erst jetzt erfahre ich, dass Banker Carlos, der die Verträge zu ihren Gunsten aufgesetzt hat, ihr neuer Lover ist und gleich mal vor meinen Augen ran darf. Damit es richtig peinlich für mich ist, steckt sie mich in ein Gummipuppen-Outfit, über das sich beide herzlich amüsieren. Besonders, als ich derart ausstaffiert Carlos einen Blowjob geben muss, für den er sich revanchiert, indem er seine volle Ladung auf meine Gummitixxen spritzt, bevor er sich grinsend vom Acker macht. Phase 3 – Austoben: Pixie macht deutlich, wie der Hase von jetzt an läuft. Meine neue Rolle scheint die des Blitzableiters und Punching Balls zu sein. „Und wenn Du mal fiXXen willst, Püppchen, mach’s mit Deinesgleichen!“ Und wirft mir eine Gummipuppe zum Aufblasen zu, die ich unter ihren Anfeuerungsrufen bearbeiten muss. Nicht ohne die angerichtete Sauerei dann auch säuberlich wieder mit meiner Zunge zu beseitigen… Ich hab mir ja schon viele Rollenspiele ausgedacht, aber selten hat sie jemand so komplett und kreativ umgesetzt wie Du, Pixie. Es war nicht nur ein Riesenspaß, Du bist vom ersten bis zum letzten Moment in Deiner Rolle komplett aufgegangen und hast mich so tief in den Subspace getrieben, dass ich wirklich eine Weile brauchte, um wieder aufzutauchen. Who can ask for more?
Philipp Philipp from Rottal wrote on January 16, 2022 at 5:10 pm
Wie kann es denn nur möglich sein, dass es dir immer gelingt mich so zu beherrschen. Das Ergebnis deiner Erziehung ist es anscheinend Mami, dass mir jede Art der Selbstbestimmung abhanden geht, sobald wir uns gegenüberstehen. Dich deinen Wünschen und Befehlen unterzuordnen, sowie Schmerzen und Leiden zu ertragen, erfüllt mich dermaßen, dass dies nicht zu beschreiben ist. Die einzige Nebenwirkung die bei einem so perfekten Mutter-Sohn-Nachmittag zu Tage tritt ist eine gewisse „social akwardness“ die mir bei deiner Gegenwart noch nie zu verbergen möglich war (muss ich Das überhaupt?). Der größte Gewinn aber einer solchen Begegnungen ist für mich ein Geist der für Wochen total befreit ist von Sorgen die mich sonst plagen und ein vor neuer Energie nur so strotzender Körper, dass es mir schon fast übernatürlich erscheint. Danke Mama Pixie, dass du dich so gut um mich kümmerst. Dein kleiner Junge Philipp
George George from USA wrote on December 9, 2021 at 2:10 pm
It has been far too long since Pixie and her Bull cuckolded me. I miss this very exquisite kind of humiliation. And I miss the foreplay before, as we sit in a restaurant and I watch them eat while I only have a mineral water the goddess spit in. I miss the delightful knowledge that She owns my orgasms until further notice. Damn covid!